Mentoring for ESD-Leadership

Das englischsprachige Mentoring for ESD-Leadership ist ein berufsbegleitendes Programm für junge Fachkräfte und Interessierte aus Deutschland, Indien, Mexiko und Südafrika, die im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE, engl. ESD) tätig sind oder tätig sein möchten. Kern des Programms ist neben der fachlichen Weiterbildung vor allem die Begleitung durch jeweils einen Mentor oder einer Mentorin aus dem eigenen Land bei der Verwirklichung eigener Projektideen im Bereich BNE. Wir haben den Anspruch, junge Menschen zu motivierten Multiplikatorinnen und Multiplikatoren auszubilden. Hierzu vermittelt das Programm nicht nur zentrale Konzepte und Ansätze von BNE, sondern auch Kompetenzen in den Bereichen Projektmanagement und BNE-Leadership. Neben drei Präsenzphasen umfasst das 10-monatige Blended Learning Programm auch drei Onlinephasen, in denen Module zu den oben genannten Themen bearbeitet werden und ein kontinuierlicher Austausch zwischen den Teilnehmenden gefördert wird. Neben der eigenen Mentorin bzw. dem eigenen Mentor stehen den Mentees bei Bedarf weitere Ansprechpartner aus dem gesamten ESD Expert Net beratend zur Seite. Insgesamt können jährlich 20 Mentees (jeweils fünf aus Deutschland, Indien, Mexiko und Südafrika) an dem Programm teilnehmen.

Hintergrund

Im Jahr 2010 konzipierten die Mitglieder des ESD Expert Net als eine ihrer ersten Netzwerkaktivitäten ein Leadership Training für junge Interessierte. Insgesamt nahmen fast 40 Personen aus vier Ländern an dem Vollzeit-Programm teil. Das Programm bot die Möglichkeit, sich mit Themen wie Nachhaltigkeit, Systemdenken und Projektdesign auseinanderzusetzen. Zusätzlich verhalfen Praktika und das Mentoring durch Expertinnen und Experten bei der Entwicklung und Umsetzung von Innovationsprojekten vor Ort. In einer zweiten Projektphase 2014 wurden die ehemaligen Leadership-Teilnehmerinnen und Teilnehmer in das ESD Expert Net integriert.

Alle am Leadership-Training Beteiligten waren sich einig, dass diese besondere Lernerfahrung in abgewandelter Form wiederholt werden sollte. Eine Arbeitsgruppe des ESD Expert Net erarbeitete daraufhin gemeinsam mit Engagement Global das Konzept des Mentoring for ESD-Leadership Programms.

Das neue Mentoring-Programm bietet nun die Möglichkeit, berufsbegleitend zentrale Kompetenzen zur Umsetzung und Verankerung von BNE zu erwerben und dabei eine eigene Projektidee auszubauen.

Ablauf des Programms

Der Ablauf für 2019 gestaltet sich wie folgt:

Inhalte des Programms

Die unterschiedlichen Themenbereiche werden in dem insgesamt 10-monatigen Programm abwechselnd durch Online- und Präsenzphasen vermittelt.

Onlinephasen

Die Onlinephasen umfassen insgesamt 28 Wochen mit mindestens fünf Lernstunden pro Woche. Die gemeinsamen Lerninhalte werden über eine Online-Plattform (Moodle) zur Verfügung gestellt. Die Inhalte folgen einem Modulplan und fokussieren sich auf folgende Themen:

  • Globale Herausforderungen, Trends und Perspektiven
  • BNE Grundlagen und Geschichte
  • BNE Kompetenzen
  • Lernen und Didaktik
  • Bildungslandschaften und nationale Bildungssysteme
  • Whole School/Institutional Approach

Jedes Modul beinhaltet außerdem eine Lernaktivität zum Thema Projektmanagement, die auf der Methode des Backcasting basiert. Der Austausch zwischen Mentees, aber auch mit Mentoren und Mentorinnen ist ein wichtiger Bestandteil der Onlinephasen. Hierfür kommen in jedem Modul ver-schiedene synchrone und asynchrone Formate zum Einsatz wie Blogs, Diskussionsforen, Live Chats sowie Webinare.

 

Präsenzphasen

Das Programm bietet insgesamt drei Präsenzphasen:

  1. Einführungswoche (Deutschland)
  2. Nationale Mentoring Workshops (jeweils in Deutschland, Indien, Mexiko und Südafrika)
  3. Abschlussveranstaltung (Mexiko)

Der thematische Fokus der Präsensphasen liegt auf der Vermittlung von Leadership-Kompetenzen wie interkultureller Sensibilität, systemischem Denken oder Change Management. Aber auch Pro-jektmanagement und -entwicklung sind zentrale Themen aller persönlichen Treffen. Die Einfüh-rungswoche dient außer dem gegenseitigen Kennenlernen auch dem Teambildung sowie der ge-meinsamen Zielsetzung für das Programm. In den nationalen Workshops stehen die Präsentation der bisher erarbeiteten Projektpläne und der Austausch dazu im Vordergrund. Bei der Abschluss-veranstaltung werden die Projekte schließlich einem öffentlichen Publikum vorgestellt. In allen Präsenzphasen geht es darum, handlungsorientiert und anhand von praktischen Beispielen Wissen und Kompetenzen zu erwerben.

Bewerbung 2019
Atussa Ziai

Ansprechperson

Name

Atussa Ziai
Projektleitung

E-Mail

atussa.ziai@engagement-global.de

 

Mentees 2017/18